Kritik zu Dark Souls III: Asche zu Asche

006_14567540i09.jpg

Dark Souls 3 Kampf

Epische Geschichten erzählen, den Protagonisten als unbesiegbaren Auserwählten ins Rampenlicht stellen und den Spieler an der Hand nehmen, all das macht die meisten modernen Rollenspiele aus. Die japanischen Entwickler von From Software nehmen diese Erwartungen, stellen ihnen ein Bein und treten dann nocheinmal fest zu. Die Dark-Souls-Spiele haben keine Schwierigkeitsgrade; sie fangen dort an, wo es bei anderen mit "sehr schwer" oder "hardcore" aufhört - und steigern sich dann kontinuierlich.

Für Fans der Reihe, die größte Zielgruppe für FromSofts neuestes Werk Dark Souls III, mag es beim mittlerweile fünften Ableger kaum noch Überraschungen geben, dennoch werden genau diese sich am meisten freuen. Das Spiel ist, kurzgesagt, purer Fanservice. Serienschöpfer Hidetaka Miyazaki weiß genau wo seine Stärken liegen und spielt diese gnadenlos aus. Der potentiell abschließende Dark-Souls-Teil ist die perfekte Symbiose aus einem Remake vom Fan-Favorite Dark Souls I, dem Kampfsystem von Dark Souls II und der Atmosphäre von Bloodborne.

Der Schauplatz ist wieder in einer mittelalterlichen Welt, tausende Jahre nach deren Untergang. Es sind kaum noch Menschen am Leben, die nicht vollständig zu untoten Berserkern geworden sind. Die wenigen Überlebenden sind wie gewohnt schroff und abweisend oder warten vollkommen verrückt auf die Chance dem Protagonisten in den Rücken zu stechen. Die Geschichte steht eher im Hintergrund, der Spieler hat die Aufgabe vier sogenannte Aschefürsten zu besiegen, mit deren Überresten die Feuer des Königreiches zu verbinden und somit zu verhindern, dass die Welt in Dunkelheit gehüllt wird.

Dark Souls 3 Sun©Bandai Namco

Spielwelt, Atmosphäre und Gameplay

Mit dem ersten Teil wurden die Dark-Souls-Spiele nicht nur berühmt für ihre Schwierigkeit, auch die geschickt strukturierte Spielwelt suchte seinesgleichen. Mit dem dritten Teil wird diese Tugend weitergeführt, dennoch sind deutliche Einflüsse von linearerem Design wie in Bloodborne zu spüren. Dennoch weiß die gut angwandte Mischung von clever platzierten Abkürzungen zu überzeugen, kein Weg ist zu lang oder unfair. Die verschiedenen Gebiete sind wieder abwechslungsreich gestaltet und können auch noch Veteranen überraschen.

Das Action-Kampfsystem gehört noch immer zum Besten, was das Genre zu bieten hat. Rollen, Blocken, Bogenschießen, mannsgroße Keulen schwingen oder die drei Magievarianten - egal wie der Spieler kämpfen will, mit den richtigen Attributen kann noch jeder Boss bezwungen werden. Auch Anfänger können hier Schaden austeilen, dennoch ist eine hohe Frustresistenz und Rollenspielkenntnis empfehlenswert. Dark Souls III wird nur selten unfair und mit ein wenig Geduld ist jeder nervige Boss bezwungen.

Die Onlinekapazitäten konnten vor Release dank offensichtlichem Spielermangel nicht intensiv getestet werden, dennoch funktioniert das System noch immer. In Dark Souls können andere Spieler unter bestimmten Umständen die eigene Welt betreten. In einem flüssigem Übergang von Einzel- zu Mehrspieler betreten Fremde die Welt, entweder zur Kooperation oder um in einem Duell auf Leben und Tod zu kämpfen. Je nachdem welchem Eid man die Treue geschworen hat ändern sich die Randbedingungen des Zusammenspiels.

Dark Souls 3 Handmaiden©Bandai Namco

Technik und der berüchtigte Day-One-Patch 

Dank der neuen Konsolengeneration ist Dark Souls III der bestaussehende Teil der Reihe, vorallem auf dem PC. Während das Spiel auf der Konsole nur flüssig mit 30 FPS läuft ist auf dem PC das Doppelte möglich. Dank Day-One-Performancepatch haben alle Versionen kaum Frameeinbrüche, auch der Port ist dieses mal vollständig gelungen. Licht und Schatten in tiefen Verliesen oder gläsernen Kathedralen sind nett anzuschauen und bringen eine stets dichte Atmosphäre hervor.

Da das Spiel in Japan nun schon einige Wochen auf dem Markt ist wurde schon kräftig verbessert. Mit zwei Updates wurden nicht nur die meisten Fehler aussortiert und behoben, sondern auch die Balance zwischen zu starken Waffen und Gegnern widerhergestellt. Wer das Spiel also jetzt kauft kriegt dank Day-One-Patch eine glatte und fairere Spielerfahrung geliefert.

Fazit

Nach so vielen Vorgängern ist es eigentlich ganz einfach: Fans der Reihe können mit gutem Gewissen zugreifen. Für alle anderen ist dies ein guter Zeitpunkt zum Einstieg, Dark Souls III ist die perfekte Mischung aus allem, was die Reihe zu bieten hat. Neulinge müssen nur fürchten nicht alle Anspielungen zu verstehen - und natürlich im Tutorial unangespitzt in den Boden gerammt zu werden.

Dark Souls 3 erscheint am morgigen Dienstag, 12. April, für Playstation 4, Xbox One und auf dem PC.

Dark Souls 3 - PS4/XB1/PC - Accursed (Launch Trailer) (German)

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.