Star Trek: Enterprise

enterprise-bluray-season2.jpg

Star Trek: Enterprise

Originaltitel: Enterprise, später Star Trek: Enterprise (2010-
Erstaustrahlung am 26. September 2001 bei UPN / 15. März 2003 auf SAT.1
Darsteller: Scott Bakula (Jonathan Archer), John Billingsley (Dr. Phlox), Jolene Blalock (T*Pol), Dominic Keating (Malcolm Reed), Anthony Montgomery (Travis Mayweather), Linda Park (Hoshi Sato), Connor Trinneer (Charles "Trip" Tucker)
Produzenten: Rick Berman, Brannon Braga, Manny Coto
Staffeln: 4
Anzahl der Episoden: 98


Star Trek: Enterprise spielt 100 Jahre vor den Abenteuern von Captain Kirk, Spock und Pille. Das Serienprequel sollte dem absteigenden Interesse an Star Trek ein Ende bereiten und ganz neuen Zuschauern, die weder Star Trek: The Next Generation, Deep Space Nine oder Voyager gesehen haben, einen einfachen Einstieg in das Star-Trek-Universum ermöglichen.

Doch vor allem die Trek-Fans kritisierten die Serie noch vor der Erstausstrahlung, u.a. weil der Name "Enterprise" in den Kanon reingezwungen wurde. Bis dato trugen lediglich das Space Shuttle und die USS Enterprise XCV-330 (ein Raumschiff aus dem frühen 22. Jahrhundert) offiziell diesen Namen. Auch das Design erinnerte vielen zu sehr an die Raumschiffe der Akira-Klasse, welche im Kinofilm Star Trek: Der Erste Kontakt (1997) zu sehen war.

Erst in der der vierten Staffel (2004-2005) wurde sich verstärkt darum bemüht, Verbindungen zu Geschehnissen des späteren Star-Trek-Universums, vor allem zur Classic-Serie, zu knüpfen. Diese Bemühungen kamen bei den Fans gut an, doch es war bereits zu spät. Die vielen Kurskorrekturen konnten den Quotenverfall nicht stoppen und der Network UPN setzt die Serie nach der vierten Staffel ab. Das Serienfinale von Enterprise gehört zu einer der kontroverseren Folgen in der Geschichte von Star Trek. Die Episode "These Are the Voyages..." war eigentlich eine Holodeck-Folge von The Next Generation, die sich um William Riker und Deanna Troi drehte. Sie gehört trotz der populären Gastauftritte zu einer der unbeliebtesten Folgen der ganzen Serie.

Wer weiß, welchen Weg die Serie gegangen wäre, hätte sie, wie ihre Vorgänger, auch sieben Staffeln erhalten. Star Trek: Enterprise spaltet bis heute die Fans. Viele haben die Serie sofort in ihr Herz geschlossen, einige verweigern weiterhin ihre Existenz.

Hintergründe und Trivia

  • Ein Handlungsbogen der fünften Staffel hätte sich um den Krieg mit den Romulanern gedreht. Der wurde in der Classic-Episode "Balance of Terror" (1966) erstmals erwähnt.
  • Commander Shran (Jeffrey Combs) wäre in der fünften Staffel zum Hauptdarsteller aufgestiegen und Teil der Enterprise-Besatzung geworden.
  • Es gab Pläne, die Ursprünge der Borg-Königin zu zeigen. So wäre diese medizinische Facharbeiterin der Sternenflotte gewesen, die von einer Borgdrohne aus der Episode "Regeneration" assimiliert worden wäre. Alice Krige hätte die Rolle, die sie erstmal in Star Trek: Der erste Kontakt spielte, wieder aufnehmen sollen.
  • Admiral Forest (Vaughn Armstrong) wurde nach DeForest Kelley (Dr. McCoy) benannt. Die Admiräle Williams und Leonard aus dem Pilotfilm wurde nach William Shatner (Kirk) und Leonard Nimoy (Spock) benannt.
  • Der Charakter von Jolene Blalock sollte eigentlich T'Pau heißen und wäre damit der Charakter gewesen, der in der Classic-Episode "Amok Time" auftauchte. Dies wurde jedoch in letzter Minute geändert, da man dem Nachlass von Theodore Sturgeon, Autor von "Amok Time", jedes Mal Tantiemen hätte bezahlen müssen, wenn man den Namen des Charakters verwendet hätte. T'Pau hatte in dem Vulkan-Dreiteiler in der vierten Staffel ihren Auftritt.
  • Erst nach drei Tagen Dreharbeiten entschied man sich dazu, die Frisur von T'Pol komplett zu ändern. Als Konsequenz mussten alle Szenen neu gedreht werden. Ähnliches ist während der Dreharbeiten zum Pilotfilm von Star Trek: Voyager passiert, als man zu der Auffassung kam, die Frisur von Captain Janeway komplett neu zu gestalten.
  • Da Enterprise vor der Classic-Serie spielt, gehören die Ereignisse auch zum offiziellen Kanon der Reboot-Kinofilme von J.J. Abrams.
  • Die Serie kam eigentlich erst ohne das "Star Trek" im Titel aus, um neue Zuschauer nicht gleich abzuschrecken. Nachdem die Quoten in den ersten beiden Staffeln bereits auf Talfahrt gingen, hat man sich dazu entschlossen, "Star Trek" wieder in den Titel einzufügen, um damit auch den Einschaltquoten zu helfen.
  • Star Trek: Enterprise gehört zur ersten und einzigen Serie, die in HD und Breitbild aufgenommen wurde.
  • Der erste und letzte gesprochene Satz der Serie lautet "Wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist..." ("Where no man has gone before...").