Star Trek: Discovery

Originaltitel: Star Trek: Discovery
Erstaustrahlung 24. September 2017 bei CBS All Access / 25. September 2017 bei Netflix
Darsteller: Sonequa Martin-Green (Michael Burnham), Jason Isaacs (Captain Gabriel Lorca), Michelle Yeoh (Captain Georgiou), Doug Jones (Lt. Saru), Anthony Rapp (Lt. Stamets), Shazad Latif (Lt. Tyler), Maulik Pancholy (Dr. Nambue), Chris Obi (T’Kuvma), Shazad Latif (Kol), Mary Chieffo (L’Rell), Rekha Sharma (Commander Landry), Rainn Wilson (Harry Mudd), James Frain (Sarek)
Produzenten: Gretchen Berg & Aaron Harberts, Alex Kurtzman, Eugene Roddenberry, Trevor Roth, Kirsten Beyer
Entwickelt von: Bryan Fuller & Alex Kurtzman
Staffeln: 1
Anzahl der Episoden: 15


Handlung

Die Serie spielt im Prime-Universum, zehn Jahre vor der Classic-Serie und der Fünf-Jahres-Mission von Captain Kirk.

Hintergründe

Star Trek: Discovery wird in den USA ab 2017 exklusiv bei CBS All Access zu sehen sein und soll dem Streamingdienst als Zugpferd neue Abonnenten verschaffen. Lediglich der Pilotfilm wird im Free-TV ausgestrahlt.

In Deutschland ist die Serie innerhalb von 24 Stunden nach Erstausstrahlung bei Netflix verfügbar.

Produzenten- und Autorenteam

Bryan Fuller machte sich zuletzt durch seine Serie Hannibal (2013-2015) einen Namen, zuvor zeichnete er sich u.a. für Pushing Daisies (2007-2009) und Dead Like Me (2003) verantwortlich. Was viele nicht wissen: Fuller begann seine Karriere als Autor bei Star Trek: Deep Space Nine (2 Episoden) und Star Trek: Voyager (15 Episoden). Fuller betrat das Projekt als Showrunner, steuerte die Prämisse der Serie, das Drehbuch für den Pilotfilm und den Handlungsbogen der ersten Staffel bei. Im November 2016 wurde bekannt, dass er in keinster Weise mehr mit der Produktion involviert ist, um sich voll und ganz auf seine andere Serie American Gods zu konzentrieren.

Alex Kurtzman ist Mitautor von J. J. Abrams' Star Trek (2009) und Star Trek Into Darkness (2013). Darüber hinaus lieferte er die Drehbücher zu Mission: Impossible III (2006), Transformers (2007) oder The Amazing Spider-Man 2 (2014). Als Produzent arbeite er an einer Vielzahl von Fernsehserien, u.a. Alias (2001), Fringe (2009), Sleepy Hollow (2013) oder Limitless (2015). Beim Kinofilm The Mummy mit Tom Cruise, der im Juni 2017 in die Kinos kommt, führt er Regie.

Nicholas Meyer, der Regisseur von Star Trek II: Der Zorn des Khan und Star Trek VI: Das unentdeckte Land bereichert die neue Star-Trek-Serie als Produzent und Autor.

Eugene "Rod" Roddenberry, Sohn von Star-Trek-Schöpfer Gene Roddenberry wird zusammen mit Trevor Roth von Roddenberry Entertainment als Ausführender Produzent dabei sein.

Kirsten Beyer hat als Autorin bisher acht Romane veröffentlicht, in denen die Geschichte der Voyager-Crew nach der Rückkehr zur Erde weitererzählt wird. Sie legt dabei viel Wert auf Kontinuität und Kanon, greift in ihren Romanen die Geschehnisse aus der Serie immer wieder auf und knüpft an Handlungspunkte an, die mit dem Ende der Serie als abgeschlossen galten.

Beyer wird neben ihrer Autorentätigkeit bei Star Trek: Discovery zusammen mit David Mack auch am ersten Roman zur Serie sowie der Comicreihe arbeiten.

Joe Menosky ist dabei in der Welt von Star Trek kein Unbekannter. Der Autor schrieb bereits schon für Star Trek: The Next Generation und später auch für Deep Space Nine und Voyager. Insgesamt stammen Drehbücher zu 56 Episoden aus seiner Feder.

Aron Coleite ist ein neues Gesicht im Star-Trek-Universum. Die bekannteste Arbeit des Autors und Produzenten dürfte die NBC-Serie Heroes sein. Darüber hinaus war er auch als Comicautor aktiv und schrieb beispielsweise die Marvel-Reihe Ultimate X-Men.

Produktion

Anfang September 2016 bezog das Produktionsteam Quartier in den Pinewood Studios in Toronto, Kanada. CBS hat dort die größte Studiohalle Nordamerikas angemietet. Die sog. "Mega Stage" hat eine Fläche von 4.200 Quadratmeter und ist fast 20 Meter hoch. Zu den Pinewood Studios gehören auch 3,5 Hektar Freifläche für Außendrehs.